Spielberichte

VFB Stuttgart - Eintracht Frankfurt 0:2

Das Spiel im ausverkauften Gottlieb Daimler Stadion sahen 54000 Zuschauer, darunter ca.5000 Fans aus Frankfurt. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Russ, Ochs, Spycher- Huggel, Lexa, Cimen, Reinhard, Meier - Amanatidis .

Die Zuschauer sahen ein Spiel dass auf unterem Niveau stattfand. Unsere Eintracht stand in der Deckung sicher und ließ den VFB kommen. Dieser fand aber kein Mittel um sich Chancen gegen die Eintracht Deckung zu erarbeiten. So hatte die Eintracht durch Meier, Lexa und Amanatidis die besseren Torgelegenheiten, doch wurden diese nicht genützt und es ging mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Pause wurde der Druck der Schwaben größer und in der 55. Minute rettete für den geschlagenen Nikolov bei einem Schuss von Cacau die Querlatte. Kurz danach spielten Lexa und Ochs die Schwaben auf der rechten Seite mit einem Doppelpass aus und Meier köpfte zum 1:0 ein. Nur zwei Minuten später vertändelt Meira am eigenen Strafraum den Ballreinhard geht dazwischen und wird von Delpierre umgerissen. Hierfür gab es zu recht Foulelfmeter, dieser wurde von Amanatidis zum 2:0 verwertet.

In der Folgezeit gab es noch mehrere Kontermöglichkeiten die jedoch ohne Torerfolg endeten.

Markus Brühl 01.05.2006 21:10

Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 0:0

Das Spiel im ausverkauften Waldstadion sahen 49961 Zuschauer, darunter ca.8000 Fans aus Mainz. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Russ, Ochs, Spycher- Huggel, Lexa, Cimen, Cha, Meier - Amanatidis .

Die Zuschauer sahen ein Derby, das unter dem Motto stand nur nicht verlieren. Zu Beginn der Partie hatte die Eintracht zwei gute Tormöglichkeiten durch Meier und Cha, doch ihre Schüsse gingen am Tor vorbei. In der Folgezeit bestimmte der Kampf das Spielgeschehen. Kurz vor der Pause hatte die Eintracht noch eine Chance durch Amanatidis doch Wetklo konnte parieren. Im direkten Gegenzug hatten die Mainzer ihre einzigste nennenswerte Torchance durch einen Fernschuss von Babatz doch dieser klatschte auf die Latte. Mit dem 0:0 ging es dann in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit hatte die eintzracht noch weitere gute Torchancen von Amanatidis und Ochs, doch allesamt wurden nicht genutzt. Somit blieb es am Ende bei dem 0:0. Auf Grund der Ergebnisse der anderen Partien hat man nun vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Markus Brühl 17.04.2006 10:11

Eintracht Frankfurt - Arminia Bielefeld 1:0

Das Spiel im ausverkauften Waldstadion sahen knapp 50000 Zuschauer, darunter ca.5000 Fans aus Bielefeld. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Russ, Ochs, Cha- Huggel, Lexa, Weissenberger, Köhler, Meier - Amanatidis .

Die Zuschauer sahen eine Partie, die von der Spannung lebte. Denn der Sieger dürfte mit hoher Sicherheit in der nächsten Saison im Europapokal starten. Die erste Chance im Spiel hatte die Arminia doch Gabriel köpfte aus 5 Metern am Tor vorbei. Nach einer Viertelstunde gewinnt Huggel den Ball im Mittelfeld, spielt diesen auf Lexa jener Schickt Amanatidis und dieser spielt Hain aus und schießt den Ball zum 1:0 in die Maschen.

Nur eine Minute später rettete bei einem Schuss von Vata für den geschlagenen Nikolov das Aluminium. Bis zur Pause passieete nicht mehr viel.

In der zweiten Halbzeit verlegte sich die eintracht auf die Defensive und diese stand sicher dass die Ostwestfalen zu keinen klaren Torchancen kamen. In der 74. Minute scheiterte Köhler mit einem Kopfball nach einer schönen Flanke von Cha am Pfosten. Doch es blieb beim 1:0 und nach dem Schlusspfiff wurde gefeiert. Unsere eintracht fährt erstmals seit 1988 wieder zum DFB Pokalfinale nach Berlin.

Markus Brühl 14.04.2006 21:11

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 0:1

Das Spiel im Waldstadion sahen 48600 Zuschauer, darunter ca.3500 Fans aus Bremen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Spycher, Ochs, Rehmer- Huggel, Cimen, Russ, Köhler, Meier - Amanatidis .

Die Zuschauer sahen eine Partie in der die Eintracht einen guten Start erwischte doch scheiterte Amanatidis am Pfosten. Nach etwa zehn Minuten war das Spiel ausgegelichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich gute Torchncen herausspielen. So hatte Bremen in der ersten Hälfte eine Torchance durch einen Freistoß von Naldo und die Eintracht eine zweite Möglichkeit durch Meier. Mit dem 0:0 ging es in die Kabinen.

Nach der Pause waren die Bremer druckvoller und erwischten einen besseren Start. Die Eintracht stand gut in der Deckung, so dass auch weiterhin klare Torchancen Mangelware blieben. Owomoyela scheiterte einmal am Pfosten und Klose sowie, Klasnic scheiterten an Nikolov. Es deutete vieles auf ein torloses Remis hin. Doch in der 70. Minute zog Rehmer Klose an der Strafraumlinie am Trikot, diese Aktion ahndete Herr Fandel mit einem Elfmeter für die Gäste. Diesen verwandelte Klose selbst zum 1:0. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch bis zum Schlusspfiff.

Markus Brühl 07.04.2006 23:11

1.FC Köln - Eintracht Frankfurt 1:1

Das Spiel im Rhein Energie Stadion sahen 48000 Zuschauer, darunter ca.6000 Fans aus Frankfurt. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Russ, Spycher, Ochs, Rehmer- Huggel, Cimen, Köhler, Meier - Copado, Amanatidis .

Die Zuschauer sahen eine Partie in der die Eintracht einen Fehlstart nach Maß erwischte. Bereits in der zweiten Minute gelang Springer nach einem Freistoss von Streit die Führung für den FC. Kurz danach ging Streller alleine auf Nikolov los und hatte das 2:0 auf dem Fuss, doch diese Chance vergab er kläglich. Nun kam die Eintracht besser ins Spiel. So kam die Eintracht nach einem Freistoss von Köhler durch einen Kopfball von Rehmer zum Ausgleich. Danach hatte Amanatidis und Huggel die Führung auf dem Fuss, doch Amanatidis verstolperte und der Treffer von Huggel wurde aberkannt wegen Abseits. Kurz vor der Pause sah der Kölner Szabics wegen groben Foulspiels die rote Karte. Mit dem 1:1 ging es in die Kabine.

In der zweiten Haöbzeit hatte die Eintracht das Spiel in Griff und zweimal Meier und einmal Cha hatten die Riesenmöglichkeiten zum 2:1., doch diese wurdemn allesamt vergeben. Somit fuhr man mit einem Punkt nach Hause und hat nach dem Sonntagsspiel noch 3 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Markus Brühl 29.03.2006 23:11

Eintracht Frankfurt - MSV Duisburg 5:2

Das Spiel im Waldstadion sahen 32000 Zuschauer, darunter ca.1200 Fans aus Duisburg. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Spycher, Ochs, Rehmer- Huggel, Chris, Köhler, Meier - Copado, Amanatidis .

Die Zuschauer sahen eine Partie in der die Eintracht fulminant loslegte. Bereits nach 48 Sekunden ging man durch Amanatidis in Führung. Doch die Eintracht setzte weiter nach nur zehn Minuten später setzte sich Köhler im Alleingang durch , verlud Koch und netzte zum 2:0 ein. Nur 120 Sekunden danach erhöhte erneut Amanatidis zum 3:0.

Danach hatte Huggel nach einer Ecke die Chance auf 4:0 zu erhöhen, doch der Ball strich am Torpfosten vorbei. Danach fiel aus dem Nichts erst das 3:1 für Duisburg durch Bodszek und kurz danach verkürzte Lavric auf 2:3. Somit war das Spiel nach 32 Minuten wieder offen.

Vor der Pause bekam die eintracht noch einen Handelfmeter zugesprochen, das Duell hieß Copado gegen Koch und dieser konnte den Elfmeter parieren. Noch vor der Pause hatte Ahanfouf die Chance zum Ausgleich doch der Ball segelte am Tor vorbei. Somit ging es mit dem 3:2 in die Kabine. Funkel hatte in der ersten Hälfte schon Rehmer verletzungsbedingt auswechseln müssen und außerdem sah Vasoski die fünfte gelbe Karte und fehlt damit in Köln.

Nach der Halbzeit spielte die eintracht , aber wieder so weiter wie am Anfang der Partie und kam gleich zu guten Tormöglichkeiten und in der 57. Minute war es erneut Amanatidis der für die Vorentscheidung sorgte, als er zum 4:2 traf. Jetzt hatte die eintracht noch die ein oder andere Möglichkeit die zunächst nicht genutzt wurde. Nach einem Foul im Mittelfeld musste Funkel auch noch Chris auswechseln, dieser fällt erstmal aus und für ihn kam Marco Russ der sein Bundesligadebut gab. In der 79. Minute bekam die Eintracht erneut einen Handelfmeter und wieder lautete das Duell Copado gegen Koch. Diesmal verwandelte Copado sicher zum 5:2. Fünf Minuten vor Spielende sah Möhrle noch die gelb-rote Karte.

In der Tabelle hat man nun wieder fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Markus Brühl 21.03.2006 17:00

FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 2:0

Das Spiel in der Veltins Arena sahen 61524 Zuschauer, darunter ca.6000 Fans aus Frankfurt. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Chris, Ochs, Rehmer- Huggel, Preuß, Köhler, Meier - Copado, Cha .

Die Zuschauer sahen eine Partie in der die Schalker eindeutig spielbestimmend waren. In der ersten Halbzeit hatte die Eintracht keine einzige Torchance, auf der Gegenseite hatte Schalke 2,3 gute Möglichkeiten vor allem nach Standardsituationen. Doch bis zur Pause blieb es bei einem torlosen Remis.

Nach der Pause hatte Copado die eeinzigste Torchance der Hessen doch er scheiterte an Rost. Kurz danach erzielte Larsen per Kopfball die Führung für den Gastgeber. Danach passierte nicht mehr viel, Schalke verlegte sich darauf die Führung zu sichern. Unsere Eintracht fand kein Mittel um zu guten Torchancen zu kommen. In der Nachspielzeit erhöhte der eingewechselte Sand noch auf 2:0.

Markus Brühl 17.03.2006 18:22

Eintracht Frankfurt - VFL Wolfsburg 1:1

Das Spiel im Waldstadion sahen 26000 Zuschauer, darunter 71 Fans aus Wolfsburg. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Chris, Ochs, Rehmer- Jones, Preuß, Köhler, Meier - Copado, Amanatidis .

Die Zuschauer sahen eine Partie in der die Eintracht die klar bestimmende Mannschaft in der ersten Halbzeit war. Bis zum Pausentee hatten Preuß, Copado, Meier, Amanatidis und Köhler Chancen für drei Spiele zu gewinnen. Doch diese wurden kläglich vergeben, man scheiterte an Jentzsch oder am Aluminium. Somit blieb es bis zur Halbzeit beim 0:0.

Nach dem Seitenwechsel rettete zunächst Nikolov mit einer Parade gegen Klimowicz, doch kurz danach übelistet Hanke Nikolov mit einem Freistoß zum überraschendem 1:0 der Wölfe. Nach dem für den verletzten Jones Cha eingewechselt wurde, ging das Spiel mehr über die Flügel, was kurz danach auch Früchte trug. Nach einer Flanke von Cha, kann Jentzsch einen Kopfball von Rehmer nur abklatschen und Amanatidis drückt ihn zum 1:1 über die Torlinie.

In der Schlussphase der Partie war der VFL näher am Sieg und die Eintracht musste froh sein mit dem Remis.

Markus Brühl 07.03.2006 14:44

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt 5:2

Das Spiel in der Allianz Arena sahen 69000 Zuschauer, darunter ca.8000 Fans aus Frankfurt. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Chris, Ochs, Rehmer- Jones, Preuß, Reinhard, Meier - Copado, Amanatidis .

Die Zuschauer sahen eine Partie in der die Bayern aggresiver, dominanter und temporeicher agierten als die Hessen, die zuviel Respekt vor den Bayern hatten. Die Bayern waren stets in der Lage immer eine Schippe drauf zu legen. Die Tore der Gastgeber erzielten Guerrero (2), Ballack (2) und Pizarro, den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 erzielte Preuß, den Treffer zum 2:4 erzielte Meier.

Markus Brühl 07.03.2006 14:14

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 1:2

Das Spiel im Waldstadion sahen 47500 Zuschauer, darunter ca.4000 Fans aus Hamburg. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Chris, Ochs, Reinhard- Jones, Preuß, Köhler, Meier - Copado, Amanatidis .

Die Zuschauer sahen eine temporeiche Partie in der zunächst der Hamburger SV die klareren Torchancen hatte. In der 20. Minute schaltet Trochowski nach einer Flanke von Barbarez schneller als sein Bewacher Köhler und spitzelt den Ball zum 1:0 für die Hanseaten in die Maschen. In der Folgezeit zogen sich die Hamburger weiter zurück und verlegten sich mehr aufs Konterspiel. Die Eintracht biss sich an der gut stehenden Deckung um van Buyten die Zähne aus. Kurz vor der Pause gelang Meier nach einer Einwurfflanke von Chris der Ausgleich. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel rettete zunächst Nikolov mit einer Parade gegen Takahara, doch nur eine Minute später übelistet der HSV den Versuch der eintracht eine Abseitsfalle aufzubauen Trochowski legt ab für van Buyten und der schießt das 2:1. Die Eintracht kämpfte nun aufopferungsvoll allerdings ohne Erfolg, somit blieb es beim Sieg der Hanseaten.

Markus Brühl 22.02.2006 19:14

Eintracht Frankfurt - Hannover 96 0:1

Das Spiel im Waldstadion sahen 26000 Zuschauer, darunter ca.1000 Fans aus Niedersachsen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Rehmer, Cha, Reinhard- Jones, Preuß, Chris, Meier - -Copado, Amanatidis .

Die Eintracht setzte Hannover unter Druck und hatte somit mehr vom Spiel, jedoch standen die Hannoveraner sicher, so dass man kaum nennenswerte Chancen sich heraus spielte. Ein Grund dafür war Ungenauigkeit beim letzten Pass und eine gut stehende Deckung von 96. Somit blieb es zur Pause beim 0:0.

In der zweiten Halbzeit verhinderte Enke mit einer Glanztat die Führung der Eintracht. Mit einem Sonntagsschuss von Yankov gelang 96 die Partie noch mit 1:0 zu gewinnen. Die darauf folgendne Angriffe der Eintracht blieben ohne Erfolg

Markus Brühl 22.02.2006 17:56

Eintracht Frankfurt - Hertha BSC Berlin 1:1

Das Spiel im Waldstadion sahen 30000 Zuschauer, darunter ca.1500 Fans aus der Hauptstadt. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Rehmer, Chris, Preuß- Jones, Köhler - Meier, Copado, - Amanatidis .

Die Partie war zunächst ausgeglichen, der Gast aus Berlin nutzte die erste Chance zur Führung durch Boateng, der dabei von einem Patzer Nikolovs profitierte. In der Folgezeit bestimmte die Eintracht die Partie und scheiterte immer wieder am Berliner Keeper Tremmel. Somit blieb es zunächst beim 0:1 und damit ging es auch in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit ging das Spiel genauso weiter und unsere Eintracht drückte auf den Ausgleich, der in der 58. Minute dann auch fallen sollte ein Fernschuss von Jones wird noch abgefälscht und somit hat Tremmel keine Chance. Danach hatte die eintracht gute Möglichkeiten, die leider allesamt nicht genutzt wurden. In der 70. Minute sah Madlung gelb-rot. Kurz vor Ende schaffte es Rehmer nicht den Ball aus zwei Metern im leeren Tor unterzubringen und setzte ihn an den Pfosten. Somit blieb es beim hochverdienten Remis für unsere Jungs.

Chris sah die fünfte gelbe Karte und fehlt damit beim nächsten Spiel in Nürnberg.

Markus Brühl 08.02.2006 20:56

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 2:1

Das Spiel in der ausverkauften Bayarena sahen 22500 Zuschauer, darunter ca.2500 Fans aus der Mainmetropole. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Vasoski, Rehmer, Chris, Spycher- Jones, Preuß - Meier, Copado, - Amanatidis .

Die Eintracht war in der ersten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft doch verhinderte der Pfosten oder der gut aufgelegte Butt eine frühe Führung unserer Mannschaft. Kurz vor der Halbzeit gelang Amanatidis das hochverdiente 1:0 nach einem schönen Pass von Preuß. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit war unsere Mannschaft nicht wieder zu erkennen, man stand fast nur noch in der Abwehr und versuchte das Ergebnis über die Zeit zu schaukeln, einzigst eine Chance von Amanatidis war am Beginn der zweiten Hälfte zu verzeichnen. In der 67. Minute gelang Bayer durch einen abgefälschten Schuss von Frier das 1:1. Nur kurz danach fiel Schiri Fandel auf eine Schwalbe Athirsons herein und deutete auf den Elfmeterpunkt, diesen verwandelte Butt. Danach hatte die Eintracht noch eine Chance von Rehmer doch Butt parierte glänzend. Somit blieb es beim 2:1 für Leverkusen.

In der zweiten Halbzeit verletzte sich Spycher schwer so dass er nun mehrere Wochen ausfallen wird.

Markus Brühl 31.01.2006 16:56

1.FC Kaiserslautern - Eintracht Frankfurt 1:2

Das Spiel im Fritz Walter Stadion sahen 33815 Zuschauer, darunter ca.4500 Fans aus der Mainmetropole. Mehr Zuschauer verhinderte die frühe Anstoßzeit unter der Woche.Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Cha, Vasoski, Rehmer, Chris, Spycher- Jones, Köhler - Meier, Copado, - Amanatidis .

Die Eintracht verpennte die erste Halbzeit komplett und hatte bis zur Pause keinen einzigen Torschuss zu verzeichnen. Der FCK hingegegn, der mit dem rücken zur Wand stand bot eine gute erste Hälfte und hatte Pech als das Aluminium für den geschlagenen Nikolov rettete. Weitere Torchancen des FCK konnte Nikolov vereiteln. Während der ersten Halbzeit verletzte sich Meier, der durch Weißenberger erstezt wurde und Jones sah die fünfte gelbe Karte in der Saison und muss in Gladbach pausieren.

In der zweiten Halbzeit trat die Eintracht energischer auf und ging mit ihrem ersten Torschuss durch Weißenberger in Führung nur kurz nach dem 1:0 gelang Copado das 2:0. In der Folgezeit war die Eintracht auf Ergebnissicherung bedacht. Dies ging auch bis zur 85. Minute auf ehe der FCK verkürzte. In der 90. Minute hatte man Glück als Zandi knapp über das Gehäuse zielte.

Markus Brühl 22.12.2005 13:06

Eintracht Frankfurt - Bor. Dortmund 2:0

Das Spiel im Waldstadion sahen 47800 Zuschauer, darunter ca.4500 Fans aus Dortmund. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Cha, Vasoski, Rehmer, Chris, Spycher- Jones, Köhler - Meier, Copado, - Amanatidis .

Die Eintracht begann energisch und hätte schon in der dritten Minute in Führung gehen können doch Amanatidis zielte zu genau und der Ball ging am langen Eck vorbei. In der 9. Minute ging die Eintracht durch Copado nach einem schönen Konter mit 1:0 in Führung. Die Vorarbeit leisteten Köhler und Chris. In der Folgezeit hatten beide gute Tormöglichkeiten doch bis zur Pause blieb es beim 1:0 da sowohl Nikolov als auch Weidenfeller glänzend parierten.

In der zweiten Halbzeit verließ sich die Eintracht nun auf ihre Konterstärke und der BVB machte das Spiel. In der 52. Minute hatte zunächst Odonkor die beste Chance für den BVB er scheiterte zunächst an Nikolov und den Nachschuss kratzte Rehmer von der Linie. Danach hatte die eintracht zwei gute Chacnen durch Meier und Köhler doch Weidenfeller hielt die Borussen im Spiel. Zwanzig Minuten hatte Smolarek die größte Chance zum Ausgleich doch er schoss aus sechs Metern den Ball über das leere Tor. In der 73. Minute schwächte der BVB sich selbst als Rosicky nach einer unnötigen Aktion gelb - rot sah.

Fünf Minuten vor Spielende erhöhte die Eintracht durch Amanatidis per Kopfball auf 2:0.

Markus Brühl 19.12.2005 12:36

Eintracht Frankfurt - VFB Stuttgart 1:1

Das Spiel im Waldstadion sahen 41500 Zuschauer, darunter ca.2500 Fans aus Stuttgart. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Preuß, Vasoski, Rehmer, Chris, Spycher- Jones, Huggel - Meier, Copado, - Amanatidis .

Die Anfangsphase war von Nervosität und Fehlpässen gekennzeichnet. Nach einer Viertelstunde hatte Tomasson für den VFB die erste Torchance im Spiel als er alleine auf Nikolov zulief doch dieser parierte. Kurz danach gelang der Eintracht durch Amanatidis die Führung als er eine Freistoßflanke von Copado verwertete. Danach verflachte das Spiel, kurz vor der Pause hatte die eintracht noch Chancen durch Meier und Rehmer um zu erhöhen, diese wurden jedoch nicht genutzt. Somit ging es mit dem 1:0 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit ließ die Eintracht nun etwas nach und der VFB kam zu einigen Möglichkeiten. In der Schlussviertelstunde gelang dem VFB durch Ljuboja noch der Ausgleich. In der Nachspielzeit parierte Nikolov noch einen Voilleyschuss von Ljuboja und rettete somit den Punkt.

Markus Brühl 25.11.2005 12:36

FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 2:2

Das Spiel im Bruchweg sahen 20300 Zuschauer, darunter ca.3000 Fans aus Frankfurt. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Preuß, Vasoski, Spycher, Ochs - Jones, Köhler - Meier, Copado, - Amanatidis .

Das Team von Trainer Funkel war von Beginn an aggresiv und setzte Mainz gleich unter Druck. Nach einem Eckball von Copado landet der Ball von der Brust des Mainzers Noveski im Tor. 1:0 für die Eintracht. In der Folgezeit hielt man den Druck aufrecht und nur drei Minuten später wurde man durch das zweite Eigentor Noveskis belohnt.

In der restlichen Zeit des ersten Durchganges war die eintracht die klar bessere Mannschaft doch Chancen von Meier, Amanatidis und Copado blieben ungenutzt. Desweiteren verweigerte Schiri Stark den Hessen einen klaren Foulelfmeter. Von den Mainzern war in der Offensive in der ersten Halbzeit so gut wie nichts zu sehen, Ausnahme war ein Schuss von Thurk, der allerdings das Ziel verfehlte.

In der zweiten Halbzeit sah man dann ein völlig anderes Bild. Die Eintracht stand fast nur noch in der Abwehr und Mainz machte das Spiel. Einmal rettete der Pfosten für unsere Adler und bei einem Schuss von da Silva hatte man Glück das der abgefälschte Ball am Tor vorbei ging. In der 70. Minute gelang Noveski der Anschlusstreffer. Jetzt gab es auch noch Kontermöglichkeiten, die jedoch miserabel ausgespielt wurden. So kam es wie es dann kommen musste in der letzten Minute gelang Ruman für Mainz noch der Ausgleich.

Markus Brühl 25.11.2005 12:36

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 6:0

Das Spiel im Waldstadion sahen 33150 Zuschauer, darunter ca.2000 Fans aus Gelsenkirchen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Preuß, Vasoski, Spycher, Ochs - Jones, Chris - Meier, Copado, Huggel - Amanatidis .

Das Team von Trainer Funkel ließ es etwas abwartend angehen und die Schalker hatten zunächst die besseren Torchancen, jedoch war Nikolov auf dem Posten und hielt seinen Kasten sauber. Die Eintracht hingegen zeigte sich eiskalt und nutzte ihre Chancen die sehr schön herausgespielt wurden, so ging man durch einen Doppelschlag zwischen der 28. und 30. Minute mit 2:0 in Führung. Die Treffer erzielten Meier und Huggel.

Mit diesem Resultat ging es auch in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit war wiederum Schalke die spielbestimmende Mannschaft, doch unsere Eintracht nutzte die Konterchancen. So ging man durch Spycher mit 3:0 in Führung.

Jetzt hatte der eingewechselte Larsen und Kobiashwilli gute Torchancen, die allerdings teilweise kläglich versiebt wurden. Von da an konnte man sich mit dem Gedanken befassen, die nchste Runde im DFB Pokal zu erreichen. Kurz darauf erhöhte erneut Meier auf 4:0.

Kurz danach gab es einen Foulelfmeter für die Königsblauen. Varela trat an und schoss den Ball über den Kasten von Oka Nikolov. Das am schönsten herausgespielte Tor erzielte der überragende Francisco Copado per Kopf. Zuvor hatte er bereits drei Tore vorbereitet.

Danach erzielte Ochs noch den Endstand zum 6:0.

Markus Brühl 25.10.2005 23:52

Eintracht Frankfurt - 1.FC Köln 6:3

Das Spiel im Waldstadion sahen 47800 Zuschauer, darunter ca.3000 Fans aus Köln. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Rehmer, Vasoski, Spycher, Ochs - Jones, Chris - Meier, Copado, Köhler - Amanatidis .

Das Team von Trainer Funkel war von Beginn an engagiert und ging schon in der zweiten Minute durch Amanatidis in Führung.

Bereits in der fünften Minute gelang den Domstädtern der Ausgleich durch den Ex Frankfurter Streit, als er von einem Ausrutscher Köhlers profitierte.

Die Eintracht war nicht geschockt, sondern schlug schon drei Minuten danach zurück. Rehmer schaltet sich mit in die Offensive ein und erzielt nach Vorlage von Amanatidis das 2:1.

In der Folgezeit parierte Nikolov glänzend gegen Streit. Im Gegenzug vergibt Meier freistehend das 3:1. In der 28. Minute erkämpften die Adler sich den Ball im Mittelfeld und Chris schließt einen Konter zum 3:1 erfolgreich ab.

Noch vor der Pause erhöhte Köhler nach einem Paß von Meier mit einem Traumtor auf 4:1. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabinen. Ein Großteil der Kölner Fans verließen bereits in der 35. Minute nach dem 4:1 ihren Platz.

In der zweiten Halbzeit ließ es die Eintracht nun erst etwas ruhiger angehen. In der 54. Minute bekam der FC dann einen Handelfmeter zugesprochen, den Podolski verwandelte.

Die Kölner machten nun etwas auf was der Eintracht Platz für Kontermöglichkeiten gab, diese wurden von Meier und Cha ausgenutzt. Somit erhöhte die Eintracht auf 6:2. Für Cha war es mit seiner einzigen Ballberührung nach seiner Einwechslung sein zweites Saisontor.

In der Nachspielzeit gelang Alpay noch Ergebniskosmetik zum 6:3.

Markus Brühl 25.10.2005 23:36

MSV Duisburg - Eintracht Frankfurt 0:1

Das Spiel in der MSV Arena verfolgten 24636 Zuschauer, darunter ca.3500 Fans aus der Mainmetropole. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Rehmer, Vasoski, Spycher, Ochs - Huggel, Chris - Meier, Copado, Köhler - Amanatidis .

Nach zwei Minuten konnte man sich bei nikolov bedanken, dass es noch torlos stand, als er einen Volleyschuss von Ahanfouf abwehren konnte. Von da an kam man dann besser ins Spiel und kam selbst zu einigen Tormöglichkeiten so tauchte Meier, Amanatidis das ein und andere Mal alleine vor Keeper Koch aus doch vergaben diese Tormöglichkeiten. Nach ner guten halbe Stunde war die Eintracht die klar bessere Mannschaft nach einem gewonnen Zweikampf im Mittelfeld geht Copado auf und davon steht alleine vor Keeper Koch sieht den in der Mitte mitgelaufenen Meier und dieser versenkt den Ball aus 2 Metern im Tor der Zebras.

Mit dieser Führung ging es auch in die Kabine. Nach der Pause setzte die Eintracht den MSV weite runter Druck und hatte beste Chancen durch Amanatidis und Copado, doch jeweils rettete das Aluminium für den geschlagenen Keeper. In der Schlussphase wurde nochmal gezittert, doch es blieb beim hochverdienten Sieg der Adler, der noch höher hätte ausfallen müssen.

Markus Brühl 21.10.2005 15:42

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 0:1

Das Spiel im Waldstadion sahen 50000 Zuschauer, darunter ca.7000 Fans aus Gelsenkirchen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Zimmermann - Preuß, Vasoski, Spycher, Ochs - Huggel, Chris - Meier, Weißenberger, Köhler - Amanatidis .

Das Team von Trainer Funkel war von Beginn an engagiert und zeigte die bessere Spielanlage, doch wurden auch beste Torchancen erneut nicht genutzt. So scheiterte man das ein und andere mal an Keeper Rost oder am eigenen Unvermögen. Von Schalke war nach vorne so gut wie nichts zu sehen. Mit dem 0:0 ging es dann auch in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit setzte die Eintracht da an , wo man in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Bei einem Fernschuss von Ochs hatte Rost das Nachsehen doch der Ball klatschte von der Unterkante der Latte vor die Linie. Kurz darauf konnte der eingewechselte van Lent eine gute Torchance auch nicht verwerten. Wie aus dem Nichts fiel in der 64. Minute nach einem Eckball von den Schalkern aus dem Gewühl heraus das 1:0 durch Larsen.

Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch.

Markus Brühl 12.10.2005 23:33

VFL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 1:0

Das Spiel in der Volkswagen Arena sahen 17121 Zuschauer, darunter ca.2500 Fans aus Frankfurt. Trainer Funkel baute das Team auf Grund von einer Verletzung um und schickte folgende Elf ins Rennen: Zimmermann - Preuß, Rehmer, Vasoski, Huggel - Ochs, Chris - Weißenberger, Lexa, Köhler - Amanatidis.

Zunächst hatte Wolfsburg mehr vom Spiel ohne aber sehr torgefährlich zu werden, wenn es gefährlich wurde dann durch Standardsituationen. Bei denen war jedoch Keeper Zimmermann immer auf seinem Posten. Die beste Torgelegenheit in der ersten halben Stunde hatte die Eintracht nach einem wundershcönen Konter über Ochs, Köhler und Amanatidis. Dieser sieht den in der Mitte mitgelaufenen Lexa der umkurvt Keeper Jentzsch doch aus spitzem Winkel schafft er es nicht mehr dem Ball im Tor unterzubringen, da Alex auf der Linie klärt. Kurz danach sieht nach einem Abschlag von Jentzsch, Rehmer im Zweikampf mit Klimowicz wie ein Jugendspieler aus und Klimowicz steht dadurch frei vor Zimmermann und läßt diesem keine Chance.

In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel, wobei es noch gelegentliche Torchancen auf beiden Seiten gab doch es blieb beim Sieg der Wölfe.

Markus Brühl 24.09.2005 17:33

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 0:1

Das Spiel im Waldstadion sahen 50000 Zuschauer, darunter ca.5000 Fans aus München. Trainer Funkel baute das Team auf Grund von einer Verletzung um und schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Preuß, Rehmer, Vasoski, Spycher - Jones, Chris - Amanatidis, Meier, Köhler - van Lent.

Das Team von Trainer Funkel agierte zunächst abwartend und verlegten sich auf Konter. So kamen die Bayern zu einigen Möglichkeiten, die aber allesamt nicht unbedingt zwingend waren. Die erste richtig gute Chance im Spiel vergab Arie van Lent als er alleine auf Kahn zulief aber das Ziel weit verfehlte. Danach kamen die Bayern wieder besser ins Spiel und einmal rettet Vasoski für den schon geschlagenen Nikolov auf der Linie. Mit dem 0:0. ging es auch in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin ohne dass sich für eine der beiden Mannschaften große Torchancen ergeben würde. Die einzigste gute Torchance der Bayern nutzte der eingewechselte Guerrero zum Siegtreffer.

Markus Brühl 23.09.2005 20:45

Hamburger SV - Eintracht Frankfurt 1:1

Das Spiel in der AOL Arena sahen 48509 Zuschauer, darunter ca.3000 Fans aus Frankfurt. Trainer Funkel baute das Team auf Grund von einer Taktikumstellung um und schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Preuß, Rehmer, Vasoski, Spycher - Jones, Chris - Lexa, Meier, Köhler - Amanatidis.

Das Team von Trainer Funkel spielte von Anfang an aggressiv und hatte mehr vom Spiel als der favorisierte Hamburger SV. Lediglich in der 4. Minute musste Nikolov seine Klasse beweisen, als er einen Kopfball von Reinhardt abwehren konnte. Danach kam die Eintracht immer besser ins Spiel und hatte auch gute Chancendie jedoch der gute Torwart Wächter halten konnte. So scheiterten zunächst Köhler, dann Lexa und schließlich Amanatidis am Keeper des HSV oder am Aluminium. Die beste und nach der Chance von Reinhard die einzige Chance des HSV vergab Mahdavikia frei vor Keeper Nikolov. Mit dem 0:0 ging es dann auch in die Kabine.

Nach der Pause stand die Eintracht weiterhin in der Defensive sicher und verlegte sich mehr auf das Konterspiel. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel und keine Mannschaft hatte klare Torchancen. Als sich alle schon mit einem torlosen Remis im Gedanken abgefunden hatten, erzielte der Hamburger Kapitän van Buyten in der 85. Minute die unverdiente Führung für die Hanseaten nach einem Eckball.

Daraufhin brachte Funkel mit van Lent und Cha noch zwei Spitzen um noch das Spiel zu drehen. In der 90. Minute gab es einen Freistoß an der Mittellinie für die Eintracht. Dieser wird weit in den Strafraum des HSV getreten, dort gewinnt Vasoski dann das Kopfballduell gegen Barbarez und der Ball fliegt Richtung langes Eck, an dem der eingewechselte Cha frei steht und den Ball ins Tor köpft. Dies war der Ausgleich in letzter Sekunde, kurz danach pfiff Schiedsrichter Kinnhöfer die Partie auch ab.

Mit diesem Remis bleibt die Eintracht auf einem Nichtabstiegsplatz vor Duisburg, Nürnberg und Mainz.

Markus Brühl 19.09.2005 23:15

Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg 1:0

Das Spiel im Waldstadion sahen 40000 Zuschauer, darunter ca.5000 Fans aus Nürnberg. Trainer Funkel baute das Team auf Grund von Verletzungen um und schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Rehmer, Vasoski, Spycher - Jones, Huggel - Cha, Meier, Köhler - Amanatidis.

Das Team von Trainer Funkel spielte von Anfang an aggressiv und hatte das Spiel gleich im Griff. Großer Wert wurde zunächst darauf gelegt, dass man in der Abwehr gut stand und den Gästen kaum Torchancen bot. Bis zur Pause wurde Nikolov nur einmal von einem Freistoß von Mintal geprüft, den er allerdings parieren konnte. Auf der Gegenseite hatte die Eintracht mehrere gute Torchancen die allerdings meist leichtfertig vergeben wurden, oder von Keeper Schäfer vereitelt wurden. So blieb es zur Pause beim 0:0.

Nach der Pause machte die Eintracht da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatte. So rettete Schäfer kurz nach der Pause gegen Amanatidis und kurz danach stand ihm der Pfosten zur Seite als eine Kopfballverlängerung von Kießling nach einem Freistoß von Köhler wieder vom Innenpfosten heraussprang. Danach wurde noch ein Kopfball von Rehmer auf der Linie geklärt. In der 68. Minute kam dann nach einem Eckball von Meier die Erlösung. Die Flanke legte Amanatidis auf Jones ab der den Ball volley nimmt und im Tor zur verdienten Führung versenkt.

Nun versuchte Nürnberg mehr nach vorne zu machen, doch davon war an diesem Tag nicht viel zu sehen, lediglich ein Freistoß von Polak und ein Schuß von Saenko musste Nikolov noch parieren. Dann war es geschafft und die ersten drei Punkte auf dem Konto.

Mit diesem Sieg verbesserte die Eintracht sich in der Tabelle auf Platz 12. Auf den Abstiegsrängen befinden sich nun Gladbach, Nürnberg und Mainz.

Markus Brühl 30.08.2005 00:15

Hertha BSC Berlin - Eintracht Frankfurt 2:0

Das Spiel im Berliner Olympiastadion sahen 49416 Zuschauer, darunter ca.3000 Fans aus der Mainmetropole. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Ochs, Rehmer, Vasoski, Spycher - Preuß, Huggel - Cha, Meier, Jones - Amanatidis.

Das Team von Trainer Funkel spielte von Anfang an sehr defensiv. Dadurch hatte die Hertha auch kaum Torchancen. Die Eintracht aber hat es auch versäumt, sich großartig Torchancen zu erspielen, denn an diesem Samstagnachmittag wäre in Berlin mehr drin gewesen. Selten gab es mal einen Angriff auf das Berliner Tor. In der 23.Minute aber war es Jones, der nur durch eine Notbremse von van Burik gebremst wurde. Er wäre frei vor dem Tor gewesen, doch der Schiedsrichter sah es als kein kartenwürdiges Foulspiel. Kurz darauf hatten die Berliner durch Fathi ihre beste Chance in der ersten Halbzeit. Doch er köpfte aus kurzer Distanz am Eintracht Tor vorbei. Mit dem 0-0 ging es dann in die Pause.

Nach der Pause wurde das Spiel etwas besser. Aus heiterem Himmel kam der Hauptstadtclub in der 53.Minute durch Schröder zum 1-0. Es war ein verdeckter Schuss aus 25 Meter, der in der Torwartecke einschlug. Nun war die Hertha besser im Spiel. In der 76.Minute kam van Lent für Amanatidis. 20 Sekunden nach seiner Einwechselung wurde Arie van Lent zum Pechvogel. Eine Marcelinho-Ecke köpft er mit seinem ersten Ballkontakt ins eigene Tor. Damit war die Entscheidung gefallen. Doch eine Chance hatte die Eintracht noch. In der Schlussminute köpfte van Lent eine Flanke von Du-Ri Cha ans Lattenkreuz. Es blieb beim 2-0 Endstand.

Ralf Burneleit 16.08.2005 16:45

 

Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen 1:4

Das Spiel in der Commerzbank Arena sahen 42000 Zuschauer, darunter ca.1500 aus Leverkusen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Rehmer, Preuß, Vasoski - Ochs, Huggel, Spycher - Cha, Meier, Jones - van Lent.

Die Eintracht legte los wie die Feuerwehr. Schon nach 70 Sekunden schoss Du-Ri Cha rechts am Bayer Tor vorbei. Arie van Lent hatte ebenfalls kurz darauf eine gute Torchance. Aber in der 7.Spielminute hat es dann geklappt. Ecke Alex Meier, Kopfball Alexander Vasoski, drin! Doch dann die Ernüchterung in der 26. Minute. Aus dem Nichts macht Berbatov nach Flanke von Paul Freier das 1-1. Nun hatte Bayer mehr vom Spiel, es ging aber mit dem 1-1 in die Pause.

Kurz nach der Pause vertändelte Patrick Ochs den Ball, Berndt Schneider schickte Athirson auf die Reise, Keeper Pröll schätzte die Flanke falsch ein, Andrej Voronin erzielte das 1-2. Die Eintracht wollte den Ausgleich, doch Leverkusen konterte eiskalt und Bernd Schneider sorgte in der 56.Minute für das 1-3. In der 59.Minute erzielte Krzynowek den 1-4 Endstand.

Ralf Burneleit 15.08.2005 10:37