Spielberichte

Eintracht Frankfurt - VFL Bochum 0:3

Das Spiel im Easy Credit Stadion sahen 47962 Zuschauer davon etwa 1500 Fans aus dem Ruhrpott. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Kyrgiakos, Rehmer, Vasoski, Spycher - Fink, Weissenberger, Huggel, Meier - Takahara, Amanatidis.

Die Bochumer begannen das Abstiegsduell hellwach. Mit konsequentem Zweikampfverhalten hatten sie in der Anfangsphase mehr von der Partie. Nach einem schönen Heber von Amanatidis hatte Meier plötzlich viel Platz im Strafraum, drosch das Leder aber gegen den linken Außenpfosten (18.).Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich immer mehr Fehler in das Spiel beider Teams ein. Gelangte der Ball mal in einen der Strafräume, fehlte in der Regel die Präzision beim letzten Pass.Folglich resultierte der erste Treffer nicht aus einer gelungenen Ballstafette, sondern aus einem kapitalen Abwehrfehler. Vasoski wollte auf Keeper Nikolov zurück passen, Gekas spritzte dazwischen, umspielte den Frankfurter Torhüter und schob aus spitzem Winkel zur Bochumer Führung ein (32.).

Nach der Pause richtete Friedhelm Funkel sein Team mit der Einwechslung von Heller für Huggel offensiver aus. Und tatsächlich erspielten sich die Hessen nun einige viel versprechende Einschussmöglichkeiten. Doch Kyrgiakos scheiterte per Kopf nach einer Ecke von Weissenberger (53.) ebenso wie Takahara aus drei Metern an Keeper Drobny (57). Schließlich war es Weissenberger, der alleine vor Drobny mit einem Pass ins Leere die Chance auf den Ausgleich kläglich vergab (58.).Wenig später dann die kalte Dusche für die Hausherren. Schneller Konter des VfL, Butscher auf links sah Epalle in der Mitte, der mit einem trockenen Flachschuss ins rechte Eck Nikolov keine Chance ließ (58.). Nur zehn Minuten später sorgte Epalle für die Entscheidung. Wieder einmal fuhr der VfL einen seiner gefährlichen Konter. Nach einem Doppelpass mit Gekas ließ der Kameruner Eintracht-Torhüter Nikolov mit einem platzierten Schlenzer ins rechte Eck chancenlos (69.).

Markus Brühl 03.05.2007 21:24

1.FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt 4:0

Das Spiel im Easy Credit Stadion sahen 47000 Zuschauer davon etwa 5000 Fans aus Frankfurt. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Kyrgiakos, Russ, Vasoski, Spycher - Fink, Thurk, Huggel, Köhler - Heller, Amanatidis.

Bestes Fußballwetter, großartige Stimmung auf den ausverkauften Rängen und ein Auftakt nach Maß für die Hausherren: Saenko nutzte Finks Stellungfehler nach einem Einwurf, drang in den Strafraum ein, versetzte den zurückgeeilten Fink und schoss aus spitzem Winkel. Nikolov faustete in die Mitte und Engelhardt wuchtete den Ball aus 13 Metern in zentraler Position ins Netz (3.) Nach 25 Minuten erhöhte Saenko für den Club durch einen Beinschuss auf 2:0. In einer bis dorthin äußerst kurzweiligen ersten Halbzeit war Frankfurt kurz geschockt, setzte dann aber zum Gegenschlag an: Schäfer musste gegen den allein vor ihm auftauchenden Amanatidis sein ganzes Können aufbieten, um das 2:1 zu verhindern (32.). Dann aber hatten die Franken bis zur Pause alles im Griff.

Nach Wiederanpfiff erzielte Galasek per Freistoss das 3:0 und das war dann die endgültige Entscheidung. Kurz vor Spielende erhöhte Pagenburg dann noch auf 4:0.

Markus Brühl 03.05.2007 21:10

Arminia Bielefeld - Eintracht Frankfurt 2:4

Das Spiel in der Schüco Arena sahen 24349 Zuschauer davon etwa 5000 Fans aus der Mainmetropole. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Rehmer, Russ, Vasoski, Spycher - Fink, Meier, Huggel, Köhler - Takahara, Amanatidis.

Beim Abstiegskrimi des 16. gegen den 15. hatten die Gäste in der Anfangsphase spielerische Vorteile und durch Russ, dessen Kopfball aus fünf Metern Hain mit einer fantastischen Parade über die Latte lenkte, eine erste Großchance (6.). Huggel marschierte durch das Mittelfeld und passte nach einem Doppelpass mit Köhler steil auf Amanatidis, der frei vor Hain aus elf Metern die Nerven behielt und zur Führung traf. Die Hessen zogen sich nach der Führung zu weit zurück, und die beste Kombination der Arminia brachte schließlich den Ausgleich: Wichniarek steil links raus zu Böhme, dessen flache und präzise Hereingabe Kucera am zweiten Pfosten gegen die Laufrichtung von Nikolov aus sechs Metern über die Linie bugsierte (28.). Nach etwas mehr als einer halben Stunde brachte Köhler einen Freistoß fast von der rechten Eckfahne in die Mitte, wo Vasoski, der sich unbemerkt nach vorne geschlichen hatte, den Ball aus sechs Metern unter die Latte einköpfte (33.). Bis zur Pause ähnliches Bild wie nach dem 0:1 - die Ostwestfalen mühten sich, doch fast alles blieb Stückwerk und Ausgleichschancen so Fehlanzeige.

Mit einem Paukenschlag startete Durchgang zwei: Gabriel hielt Amanatidis im Strafraum fest - Elfmeter! Der Grieche trat selbst an und verwandelte sicher zum 1:3 (47.). Postwendend wäre der Arminia fast der Anschlusstreffer gelungen, doch Zuma und Kucera konnten eine doppelte Riesenchance gegen einen glänzend parierenden Nikolov und einen in letzter Sekunde klärenden Vasovski nicht nutzen (50.). Masmanidis hatte wenigstens einmal eine Schusschance (79.), und tatsächlich gelang einem Joker das Anschlusstor: Böhme flankte von der linken Seite an den langen Pfosten, wo Zuma per Kopf auf Eigler zurücklegte und dieser in der Mitte aus drei Metern einnickte (81.). Nun warf die Arminia alles nach vorne, den sich bietenden Platz nutzte die Eintracht durch Heller in der Nachspielzeit zum 4:2.

Markus Brühl 03.05.2007 20:57

Eintracht Frankfurt - Energie Cottbus 1:3

Das Spiel im Waldstadion sahen 45074 Zuschauer davon etwa 800 Fans aus der Lausitz. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Russ, Vasoski, Spycher - Fink, Meier, Streit, Preuß - Takahara, Heller.

Die Eintracht begann mit kontrollierter Offensive gegen solide in der Abwehr stehende Cottbuser, die, wie so oft, auf Konter lauerten. Fink kam nach einer Ecke frei zum Schuss und Skela musste für den bereits geschlagenen Piplica auf der Linie klären (7.).Kioyo ließ auf der linken Seite zwei Frankfurter stehen und flankte zum zweiten Pfosten. Dort nahm Baumgart den Ball direkt ab und zwang Nikolov im Eintracht-Tor zu einer brillanten Fußabwehr. In der Folgezeit versuchten die Frankfurter den solide stehenden Energie-Abwehrriegel zu knacken, bissen sich jedoch immer wieder die Zähne aus. Lediglich zwei Distanzschüsse von Streit (27.) und Preuß (31.) sorgten für Gefahr vor dem Cottbuser Tor, doch Piplica hatte mit den beiden Bällen wenig Probleme.

Das geduldige Warten der Cottbuser auf die Gelegenheit zum Torschuss zahlte sich in der 58. Minute aus. Der Frankfurter Fink köpfte einen harmlosen Ball direkt in den Lauf von Radu. Der Torjäger der Cottbuser lief mit dem Ball auf und davon und überwand auch den weit vor seinem Tor stehenden Nikolov zum Führungstreffer. Als in der 64. Minute Spycher auf der linken Seite frei zum Flanken kam und in der Mitte Meier dankend einköpfte stand es 1:1. Die Eintracht wollte nun unbedingt gewinnen warf alles nach vorne und so bekam Cottbus den Raum für Konter und nutzte diesen zum 2:1 und in der Nachspielzeit noch zum 3:1.

Markus Brühl 24.04.2007 18:08

Bor. M'Gladbach - Eintracht Frankfurt 1:1

Das Spiel im Borussiapark sahen 52177 Zuschauer davon 5000 Fans der Hessen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Kyrgiakos, Vasoski, Spycher - Fink, Chris, Streit, Preuß - Takahara, Thurk.

Die Gladbacher begannen druckvoll und hatten durch einen scharfen Schuss von Jansen, der aber nur die Querlatte traf, die erste gute Chance der Partie (7.). Dies blieb bis zur Pause die einzigste Chance der Gastgeber. In der elften Minute gingen die Adler in Führung, nach einem Eckball von Streit war Kyrgiakos zur Stelle und köpfte die 1:0 Führung.

Nach der Halbzeitpause hatte die Eintracht einige Kontermöglichkeiten, die beste vergab der eingewechselte Heller. In der 86.Minute sah Kyrgiakos noch die gelb-rote Karte und die Überzahl nutzten die Borussen dann noch zum 1:1 Ausgleich durch Insua.

Markus Brühl 24.04.2007 17:57

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 1:0

Das Spiel im Waldstadion sahen 51500 Zuschauer davon 5500 Fans der Bayern. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Kyrgiakos, Vasoski, Spycher - Chris, Fink, Köhler, Preuß - Takahara, Thurk.

Die Partie begann äußerst verhalten. Frankfurt legte sein Hauptaugenmerk zunächst auf die Defensive und überließ den Bayern weitgehend das Mittelfeld. München nutzte die sich bietenden Räume, kombinierte sicher, konnte sich dem Frankfurter Tor aber nicht entscheidend nähern. Dennoch hatten die Hessen die erste gute Chance der Begegnung, als die Bayern den Ball nicht aus dem Strafraum brachten und das Leder Preuß vor die Füße fiel. Der Frankfurter zog aus der Drehung ab, Lucio blockte den Schuss aber (29.). Erst dann wurden auch die Bayern gefährlicher. Weder Makaay (33.) noch Lucio (34.) jeweils per Kopf brachten die Kugel aber im Tor unter, und auch ein Drehschuss Makaays stellte Eintracht-Keeper Nikolov vor keine großen Probleme (37.).

Auch nach der Pause waren Torraumszenen zunächst Mangelware. Frankfurt überzeugte durch geschicktes Stellungsspiel, während die Bayern teilweise ideenlos wirkten. Nach 58 Minuten wäre der Favorit sogar um ein Haar in Rückstand geraten, doch alleine vor Kahn fehlten Thurk die Nerven und der Ex-Mainzer ließ die Großchance zur Führung ungenutzt. Die Hessen nutzten einen ihrer Vorstöße zum überraschenden 1:0. Ochs flankte von rechts ungestört in den Strafraum und fand Preuß, der ebenso sehenswert wie unhaltbar für Kahn per Fallrückzieher die Eintracht-Führung erzielte (78.). Die besten Möglichkeiten der Bayern hatten van Bommel und Makaay, beide male musste Nikolov aber nicht eingreifen.

Markus Brühl 24.04.2007 17:47

1.FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt 2:2

Das Spiel im Easy Credit Stadion sahen 44055 Zuschauer davon 4000 Fans der Adlergemeinde. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Kyrgiakos, Russ, Spycher - Fink, Meier, Streit, Preuß - Takahara, Thurk.

Die Eintracht versteifte sich auf die Defensivarbeit und das Konzept ging auf, so dass die Nürnberger ausser einer Chance von Banovic die er allerdings vergab keine Torgelegenheiten hatten. Etwas überraschend ging die Eintracht in der 26. Minute durch Kyrgiakos in Führung.

Nach der Halbzeitpause erhöhte der Club den Druck und den sich für Konter bietende Platz nutzte die Eintracht durch das 2:0 von Takahara nach Vorarbeit von Preuß. Nürnberg gab sich nicht geschlagen und hatte das Quentchen Glück auf ihrer Seite als Spycher ein Eigentor unbterlief und eine Minute vor Spielende war es Vittek der den Ausgleich markierte.

Markus Brühl 18.04.2007 23:03

Eintracht Frankfurt - Hannover 96 2:0

Das Spiel im Waldstadion sahen 40038 Zuschauer davon 1500 Fans der Niedersachsen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Russ, Vasoski, Spycher - Fink, Meier, Streit, Weissenberger - Takahara, Amanatidis.

Beide Teams starteten engagiert, dennoch blieb vieles Stückwerk. Die beste Chance für Hannover in der ersten Hälfte hatte Stajner doch dieser traf nur die Latte. Amanatidis musste nach einem Foul in der 22. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden und wurde durch Thurk ersetzt. Vor der Pause scheiterte Takahara noch zweimal an Enke. Dann ging es in die Kabine.

Nach Wiederbeginn hatte zunächst Bruggink eine gute Chance doch er traf nur das Aussennetz. Kurz danach vergab Meier die Führung, doch kurz danach erzielte Takahara die Führung der Hessen nach einer Vorarbeit von Ochs. Die endgültige Entscheidung gelang Thurk mit einem Fernschuss eine Viertelstunde vor Spielende.

Markus Brühl 18.04.2007 22:40

Kickers Offenbach - Eintracht Frankfurt 0:3

Das Spiel am Bieberer Berg sahen 24000 Zuschauer davon 3000 Fans der Eintracht. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Russ, Kyrgiakos, Spycher - Fink, Meier, Streit, Weissenberger,Thurk - Takahara.

Bei bester Stimmung starteten beide Teams nervös in die Partie. Nach elf Minuten kam dann die kalte Dusche für den OFC. Einen Eckball von Weissenberger verwandelte der am Fünfmeterraum freistehende Fink volley zur frühen Führung. Die Offenbacher waren zunächst geschockt und hatten bis zur Pause nur eine Chance durch Toppmöller doch dessen Schuss ging vorbei.

Nach dem Wechsel hatte Streit gleich die Großchance auf 2:0 zu erhöhen doch er vergab. Nach einer Stunde erhöhte Takahara mit einem Seitfallzieher auf 2:0. Dies war dann auch schon die Vorentscheidung. Eine Viertelstunde vor Spielende war es erneut Takahara der den 3:0 Endstand herstellte.

Markus Brühl 17.04.2007 20:12

Hamburger SV - Eintracht Frankfurt 3:1

Das Spiel in der AOL - Arena verfolgten 57000 Zuschauer davon 6000 Fans der Eintracht. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Russ, Kyrgiakos, Preuß - Fink, Köhler, Streit, Weissenberger, Heller - Takahara.

Der Hamburger SV erwischte den besseren Start und ging in der siebten Minute durch van der Vaart per direkt verwandelten Freistoss. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte der HSV weitere Chancen durch Sanogo und van der Vaart. Die einzigste Chance der Hessen hatte Takahara doch er scheiterte an Rost.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war die Eintracht besser und kam auch schnell zum Lohn durch den Ausgleich von Takahara. Die Eintracht war auch danach das spielbestimmende Team. In der Schlussviertelstunde war es dann jedoch der beim HSV eingewechselte Trochowski, der die Gastgeber mit einem Sonntagsschuss in Führung brachte. Nun drängte die Eintracht auf den Ausgleich doch weder Meier noch Kyrgiakos konnten beste Torchancen nutzen. In der Nachspielzeit nutze der HSV den sich bietenden Platz und kamen durch Olic noch zum 3:1.

Markus Brühl 17.04.2007 19:58

Eintracht Frankfurt - VFB Stuttgart 0:4

Das Spiel im Waldstadion verfolgten 46000 Zuschauer davon 3000 Anhänger der Schwaben. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Vasoski, Kyrgiakos, Chaftar - Chris, Huggel, Meier, Thurk, Streit - Takahara.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Bereits in der zweiten Minute ging der VFB durch einen Treffer von Hilbert in Führung. Der VFB setzte nach und wurde nach einer Viertelstunde durch das 2:0 durch Gomez belohnt. Dann kam die Eintracht ihrerseits zu ersten guten Torchancen doch Meier, Streit und Vasoski scheiterten an Hildebrand oder am eigenen Unvermögen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel dann die endgültige Vorentscheidung durch das 0:3 durch Osorio.

Auch in der zweiten Hälfte ging die Partie so weiter, doch der VFB nutzte die Chancen nun nicht mehr und Kyrgiakos scheiterte in der 56. Minute am Pfosten. In der 78. Minute bekam der VFB noch einen Foulelfmeter zugesprochen nach Foul von Huggel an Gomez. Den fälligen Strafstoss konnte Nikolov gegen Hitzlsperger parieren , aber am Nachschuss war auch er chancenlos.

Markus Brühl 17.04.2007 17:54

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 2:2

Das Spiel in der Bayarena verfolgten 22500 Zuschauer davon 3000 Anhänger der Eintracht. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Vasoski, Kyrgiakos, Spycher - Chris, Jones, Streit, Meier, Thurk - Takahara.

Nach dem sich beide Teams zunächst langsam abgetastet hatten, war die Eintracht das zielstrebigere Team und hatte mehr vom Spiel. Meier ,Thurk und Takahara vergaben gute Torgelegenheiten zur frühen Führung der Gäste. In der 28. Minute sah Butt wegen Handspiels ausserhalb des Strafraums die rote Karte und unsere Elf war von nun an in Überzahl. In der 39. Minute gingen die Leverkusener dann völlig überraschend in Führung als Jones ein Eigentor unterlief. Doch nur drei Minuten später gelang Kyrgiakos der Ausgleich für die Eintracht. Mit dem Remis ging es in die Kabine.

In der zweiten Hälfte igelten sich die Gastgeber am eigenen Strafraum ein und der Eintracht fiel kein Mittel ein um dieses Abwehrbollwerk zu knacken. Erst als Spycher in der 80. Minute die rote Karte sah wurde die Partie wieder offener und interessanter. Zunächst gingen die Hessen in der 84. Minute durch Meier mit 2:1 in Führung. Doch in der Nachspielzeit gelang Kießling für Leverkusen noch der glückliche Ausgleich!

Markus Brühl 17.04.2007 17:43

Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 0:0

Das Spiel im Waldstadion sahen 51300 Zuschauer davon 4800 Narren aus Mainz. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Preuß, Russ, Chris, Spycher - Heller, Jones, Streit, Meier - Amanatidis, Takahara.

Das Rhein Main Derby begann forsch. Nach zehn Minuten scheiterte Chris am Aluminium nur zwei Minuten später war es der Mainzer Ruman der nur den Pfosten traf. Doch nach dem schwungvollem Beginn wurde es bedeutend ruhiger. Schließlich erlöste der Pausenpfiff die Zuschauer bei einem immer schwächer werdendem Spiel.

In der zweiten Halbzeit ging die Eintracht offensiver zu Gange. So scheiterten zunächst Streit und Heller am Keeper der Mainzer. Den einzigst gefährlichen Konter fuhren die Mainzer in der 75. Minute. Als Zidan alleine vor Pröll auftauchte aber diesen nicht überwinden konnte. Desweiteren scheiterten dann noch zweimal Preuß und einmal Meier freistehend vor Wache. Somit blieb es bei einem torlosem Remis.

Markus Brühl 16.04.2007 20:53

VFL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 2:2

Das Spiel in der Volkswagenarena sahen 15097 Zuschauer davon 1500 Fans aus Hessen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Ochs, Vasoski, Kyrgiakos, Spycher - Chris, Jones, Streit, Meier - Thurk, Takahara.

Die Anfangsphase war geprägt von gegenseitigem Abtasten, umso überraschender die Führung der Wölfe nach 8 Minuten durch Klimowicz. Er nutzte dabei einen Fehler von Spycher eiskalt aus. In der restlichen ersten Hälfte gab es keine Torgelegenheiten mehr und so ging es mit dem 1:0 für die Wölfe in die Halbzeitspause.

Das Spiel plätscherte in der zweiten Halbzeit weiter so dahin, wie in der ersten Halbzeit bis die Eintracht plötzlich zuschlug. Takahara setzte sich auf rechts durch setzte Meier ein und dieser sah den im rücken der Abwehr frei stehenden Thurk der zum Ausgleich einnetzen konnte. In der 69. Minute war es dann Meier selbst der nach einer Flanke von Streit die Adler in Führung brachte. Doch nur vier Minuten später erzielte Hanke den Ausgleich für die Wölfe.

Markus Brühl 16.04.2007 20:26

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 1:3

Das Spiel zum Rückrundenauftakt im Waldstadion sahen 51500 Zuschauer davon 5500 Fans aus Gelsenkirchen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Ochs, Vasoski, Kyrgiakos, Spycher - Huggel, Jones, Streit, Meier - Amanatidis, Takahara.

Die Anfangsphase verlief weitestgehend ereignislos. Die erste Torchance der Partie hatte der Schalker Varela und diese nutzte er eiskalt zur Führung der Gäste in der 18. Spielminute. In der Folgezeit hätten die Schalker durch Altintop, Kuranyi und Rafinha erhöhen können doch scheiterten sie an Pröll oder an ihren Nerven. Die beste Chance der Eintracht vergab Streit als er freistehend vor Neuer an ihm scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel spielte die Eintracht offensiver und wurde in der 48. Minute durch den Ausgleich von Takahara nach Vorarbeit von Huggel belohnt. Kurz nach dem Ausgleich hatte Amanatidis noch eine Chance die Hessen in Führung zu bringen doch diese konnte er nicht nutzen. In der 70. Minute brachte Kuranyi die Schalker nach einem Eckball wieder in Front. Nun machte die Eintracht auf und kassierte in der Nachspielzeit durch einen Konter noch das 3:1 durch Kuranyi.

Markus Brühl 16.04.2007 19:48

Eintracht Frankfurt - 1.FC Köln 3:1 n.V.

Das Spiel im Waldstadion sahen 50700 Zuschauer davon 5000 Fans aus Köln. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Ochs, Vasoski, Kyrgiakos, Chaftar - Huggel, Weissenberger, Streit, Meier - Köhler, Takahara.

Die Eintracht erwischte einen Start nach Maß und ging schon nach 65 Sekunden durch Meier in Führung. Nun ergab sich eine offene Partie, in der 18. Minute gelang Madsen der Ausgleich für die Domstädter. Das Spiel lief auf hohen Tempo weiter. Kurz vor der Pause konnte Wessels einen Kopfball von Weissenberger noch von der Linie kratzen. Somit ging esd mit dem 1:1 in die Pause.

Nach der Pause waren zunächst Strafraumszenen Mangelware. In der Schlussphase hatten sowohl Thurk als auch Scherz, die Chance zur Führung doch beide vergaben in aussichtsreicher Position. Somit ging es in die Verlängerung. Dort stellte dann Takahara die Weichen auf Sieg, als er in der 95. Minute eine Flanke von Köhler zum 2:1 ins Netz köpfte. In der 112. Minute erzielte Kyrgiakos dann das entscheidende 3:1.

Markus Brühl 16.04.2007 19:35

Hertha BSC Berlin - Eintracht Frankfurt 1:0

Das Spiel im Berliner Olympiastadion sahen 42549 Zuschauer davon 3000 Fans der Adler. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Zimmermann - Chaftar, Vasoski, Kyrgiakos, Rehmer - Huggel, Meier, Ochs, Weissenberger, Köhler- Takahara.

Die Begegnung begann verhalten. In der ersten Halbzeit hatten nur die Berliner Torchancen, so vergaben Pantelic und Gimenez die mögliuche Führung. In einer sehr schwachen Partie ging es mit dem torlosen Remis dann in die Kabine.

Nach der Pause agierte die Eintracht druckvoller als vor der Pause, einem Treffer von Köhler wurde wegen Abseits die Anerkennung verweigert. Kurz danach gelang den Berlinern durch Gimenez nach Vorlage von Pantelic die Führung. Im Anschluss darauf verlegten die Hertha Spieler sich darauf das Ergebnis zu halten. Somit blieb es dann in einem schwachem Spiel bei der 0:1 Niederlage.

Markus Brühl 16.04.2007 18:54

Fenerbahce Istanbul - Eintracht Frankfurt 2:2

Das Spiel am Bosporus sahen 52000 Zuschauer davon 3500 Fans der Adler. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Spycher, Vasoski, Kyrgiakos, Rehmer - Russ, Fink, Streit, Weissenberger, Köhler- Takahara.

Ohne großes Abtasten ging es sofort zur Sache. Fenerbahce hatte gleich drei sehr gute Torgelegenheiten, die allesamt aber nicht genutzt werden konnten. In die Drangphase der Türken erzielte Takahara die Führung der Gäste als er per Kopf eine Flanke von Weissenberger einnetzte. Fenerbahce versuchte so schnell wie möglich den Ausgleich zu erzielen doch Tuncay, Kezman und Alex vergaben beste Möglichkeiten. Mit der knappen Führung ging die Eintracht in die Halbzeitpause.

Nach der Pause gelang der Eintracht der nächste Paukenschlag, nach einer Flanke von Streit war es ernuet Takahara der zum 2:0 traf. In der Folgezeit wurden beste Kontermöglichkeiten zum vorentscheidenden 3:0 leichtfertig vergeben. In der 63. Minute gelang Tuncay nach einer Ecke per Kopf das 1:2. Von nun an erhöhte Fenerbahce den Druck und es wurde immer schwieriger das Ergebnis zu halten. Acht Minuten vor dem Ende gelang Sentürk der verdiente Ausgleich für den Gastgeber, was gleichbedeutend mit dem Aus für unser Team aus dem diesjährigem UEFA Cup war. In der Nachspielzeit sha noch der Türke Sentürk die gelb rote Karte.

Markus Brühl 16.04.2007 18:37

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 2:6

Das Spiel im Waldstadion sahen 51400 Zuschauer davon 3500 Fans aus Bremen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Ochs, Russ, Kyrgiakos, Rehmer - Vasoski, Spycher, Streit, Meier - Thurk, Takahara.

Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Bereits in der dritten Minute gelang Naldo die Führung für die Norddeutschen. Im direkten Gegenzug allerdings konnte Russ den Ausgleich erzielen. Meier und Takahara hätten die Eintracht mit 2:1 in Führung bringen können doch waren sie nicht erfolgreich. Somit gelang Jensen für die Hanseaten die erneute Führung. Von nun an wurde es etwas ruhiger auf dem Platz. Nach einer guten halben Stunde war war es erneut Naldo der für Bremen traf und auf 3:1 erhöhte. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Kabine.

Kurz nach der Pause traf erneut Naldo per Freistoss zum 4:1. Die Eintracht gab jedoch nicht auf und Bremen konnte sich bei Wiese bedanken, dass es noch lange 4:1 stand. Zunächst parierte er gegen Ochs, dannn noch gegen Takahara, Streit und Köhler. Zehn Minuten vor Spielende gelang Kyrgiakos dann das 2:4. Nun rannte die Eintracht nochmal an und den sich bietenden Platz wurde von den Bremern eiskalt genutzt durch Vranjes und Diego erhöhten sie noch auf 6:2.

Markus Brühl 16.04.2007 18:23

Alemannia Aachen - Eintracht Frankfurt 2:3

Das Spiel am Aachener Tivoli sahen 20800 Zuschauer davon 2200 Fans aus der Mainmetropole. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Ochs, Russ, Kyrgiakos, Rehmer - Fink, Spycher, Streit, Meier - Köhler, Takahara.

Nach vorsichtigem Beginn schlug die Eintracht bei einem Konter gleich eiskalt zu. Meier bediente Takahara, der Nicht mit einem kraftvollem Schuss von der Strafraumgrenze keine Chance ließ. Danach waren die Aachener verunsichert doch die Eintracht konnte weitere Chancen durch Streit und Takahara nicht nutzen. Nach einer Standardsituation der Alemannen war es dann Schlaudraff der einen Abstauber zum Ausgleich einnetzen konnte. Doch noch vor dem Halbzeitpfiif gelang der Eintracht durch Takahara die erneute Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließen die Adlerträger es etwas ruhiger angehen und stand en in der Abwehr sicher. Eine der sich bietenden Kontermöglichkeiten nutzte erneut Takahara zum 3:1. Eine mögliche Vorentscheidung verpasste die Eintracht durch das Auslassen guter Möglichkeiten. In der 81. Minute verkürzten die Gastgeber durch Fiel noch auf 2:3, bei diesem Ergebnis blieb es dann aber auch.

Markus Brühl 16.04.2007 18:12

Eintracht Frankfurt - Newcastle United 0:0

Das Spiel im Waldstadion sahen 47000 Zuschauer davon 4000 Fans der Magpies. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Spycher, Vasoski, Kyrgiakos, Rehmer - Köhler, Huggel, Streit, Weissenberger - Amanatidis, Takahara.

Die Frankfurter begannen sehr engagiert gegen die schon für Zwischenrunde qualifizierenden Engländer. Doch trotz einer starken Leistung konnte man Given im Gehäuse der Engländer nicht überwinden. So vergaben Takahara, Streit (2) und Amanatidis (2) vor der Pause allerbeste Möglichkeiten. Die einzigste Torgelegenheit für Newcastle in der ersten Halbzeit hatte Emre per Freistoß der Ball ging aber knapp am Gehgäuse vorbei.

Nach der Pause ging das Spiel auf ein Tor weiter doch das Tor der Engländer schien vernagelt zu sein, zweimal Köhler, sowie Streit und Amanatidis schafften es nicht den erlösenden Führungstreffer zu erzielen. Somit blieb es bei dem torlosen Remis.

Markus Brühl 16.04.2007 17:24

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1:1

Das Spiel im Waldstadion sahen 51500 Zuschauer davon 5000 Fans der Borussia. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Ochs, Russ, Kyrgiakos, Rehmer - Fink, Huggel, Streit, Meier- Amanatidis, Takahara.

Nach der zuletzt löchrigen Abwehr legte Funkel wert auf die Defensive, so dass man ohne ins offene Messer zu laufen schön nach vorne spielte. Es war eine abwechslungsreiche Anfangsphase in der beide Teams gute Möglichkeiten hatten. Die beste Chanceder Eintracht vergab Meier als er über das Tor schoss und auf der Gegenseite retttete bei einem Lupfer von Smolarek Kyrgiakos vor der Linie, für den schon geschlagenen Keeper Pröll. Kurz vor der Pause gelang der Eintracht Dank eines Seitfallziehers von Kyrgiakos die Führung nach einer Ecke von Streit.

In der zweiten Hälfte erhöhte der BVB den Druck und nach einer Ecke kam Wörns frei zum Kopfball doch Amanatidis klärte auf der Linie. Elf Minuten vor Spielende kam der BVB noch zum verdienten Ausgleich durch Smolarek.

Markus Brühl 16.04.2007 17:09

VFL Bochum - Eintracht Frankfurt 4:3

Das Spiel im rewirpowerSTADION sahen 21260 Zuschauer davon 4000 Fans der Hessen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Russ, Vasoski, Spycher - Fink, Huggel, Streit, Meier- Amanatidis, Takahara.

Das Spiel begann furios. Bereits nach fünf Minuten konnten die mitgereisten Frankfurter Fans die 2:0 Führung bejubeln, Streit hatte mit einem Doppelpack für beide Treffer gesorgt. Danach hatte die Eintracht die Partie im Griff, bis zur 29. Minute als Vasoski nach einer Notbremse an Gekas vom Platz flog und den fälligen Elfmeter verwandelte Misimovic zum 1:2. Dieses Anschlusstor gab dem VFL Auftrieb und mit einem Doppelschlag von Maltritz und Butscher gingen die Gastgeber noch vor der Pause mit 3:2 in Führung.

Direkt nach Wiederanpfiff schickte Trojan Gekas auf die Reise dieser umkurvte Nikolov und erzielte das 4:2. Die Eintracht gab sich noch nicht geschlagen, aber mehr als der Anschlusstreffer von Amanatidis zum 3:4 sprang nicht mehr heraus.

Markus Brühl 16.04.2007 16:59

Eintracht Frankfurt - Arminia Bielefeld 0:3

Das Spiel im Waldstadion sahen 35500 Zuschauer davon 1500 Fans der Ostwestfalen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Russ, Kyrgiakos, Spycher - Fink, Huggel, Streit, Meier- Amanatidis, Takahara.

Das Spiel begann verhalten und keine Mannschaft hatte den Vorwärtsgang eingeschaltet, so dass sich zunächst alles im Mittelfeld abspielte. Nach einer knappen halben Stunde vertändelte Meier den Ball in der eigenen Hälfte und Kamper bediente Wichniarek, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. Die einzigste Torgelegenheit unseres Teams hatte Kyrgiakos doch dessen Kopfball klärte der Bielefelder Kobylik vor der Torlinie.

Nach der Pause brachte Funkel einen dritten Stürmer doch man rannte sich immer wieder an der gut stehenden Bielefelder Abwehr fest. Nach etwas mehr als einer Stunde schloss Zuma einen Konter der Arminen eiskalt zum 2:0 ab. Dies war die Vorentscheidung kurz vor Ende traf Ndjeng noch zum Endstand von 3:0 für die Arminia.

Markus Brühl 16.04.2007 16:48

Energie Cottbus - Eintacht Frankfurt 0:1

Das Spiel im Stadion der Freundschaft sahen 13000 Zuschauer davon 600 Fans der Adler. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Russ, Vasoski, Spycher - Fink, Huggel, Streit, Meier- Amanatidis, Takahara.

Die Eintracht kam nach paar Anlaufschwierigkeiten gut ins Spiel und hatte die erste starke Chance durch Russ. Doch dessen Kopfball landete an der Latte. In der Folgezeit hatte die Eintracht weitere gute Chancen und in der 22. Minute wurden sie für ihre Bemühungen belohnt, als Takahara das 1:0 markierte. In der Folgezeit versäumte die Eintracht es das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Kurz vor der Pause hielt Nikolov noch einen Volleyschuss der Lausitzer und soi ging es mit dem 1:0 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Energie den Druck und kam zu einigen Torchancen die Nikolov parieren konnte oder die Bälle gingen am Gehäuse vorbei. Gute Konterchancen ließen die Hessen ungenutzt, so dass bis zum Schluss gezittert werden musste, doch es blieb beim 1:0 Auswärtssieg.

Markus Brühl 08.11.2006 22:56

Eintracht Frankfurt - Bor.M'Gladbach 1:0

Das Spiel im Waldstadion sahen 50050 Zuschauer davon 3000 Fans der Borussia. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Russ, Kyrgiakos, Spycher - Fink, Köhler, Streit, Meier- Amanatidis, Thurk.

Die Begegnung war die schwächste seit langer Zeit, die unsere Eintracht zu Hause ablieferte. So kam unsere Eintracht erst in der 45.Minute zur ersten Torchance durch Amanatidis doch sein Kopfball ging am Tor vorbei. Mit dem torlosen Remis ging es in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte die Eintracht gute Torchancen durch Spycher und Amanatidis, die jedoch wieder beide vergeben wurde. In der 69. Minute hatte man Glück, als ein regulärer Treffer der Borussen aberkannt wurde. 12 Minuten vor dem Spielende schaltete Streit bei einem Freistoss am schnellsten spielte auf den freistehenden Takahara im Strafraum und dieser erzielte die Führung. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch.

Markus Brühl 08.11.2006 22:42

Celta Vigo - Eintracht Frankfurt 1:1

Das Spiel im Estadio Balalaidos sahen 10000 Zuschauer davon 1400 Fans der Eintracht. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Vasoski, Kyrgiakos, Spycher - Huggel, Köhler, Huber, Meier- Takahara, Thurk.

Die Spanier erwischten den besseren Start und ging schon in der zehnten Minute durch Perera in Führung. Nur sechs Minuten später gelang Huber der Ausgleich für unsere Adler. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und es ging mit dem 1.1 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit war die Eintracht stärker und setzte Vigo unter Druck. Doch in der 59. Minute sah Meier die gelb rote Karte und von nun an kämpften die Mannen von Trainer Funkel und holten einen verdienten Punkt.

Markus Brühl 08.11.2006 17:31

Bayern München - Eintracht Frankfurt 2:0

Das Spiel in der Allianz Arena sahen 69000 Zuschauer darunter 6500 Fans der Eintracht. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Vasoski, Kyrgiakos, Russ - Huggel, Streit, Fink, Weissenberger- Takahara, Amanatidis.

Die Eintracht spielte eine gute Anfangsviertelstunde und hätte in Führung gehen können. Doch sowohl Amanatidis, Takahara und Huggel scheiterten an Kahn. Nach 20 Minuten wurden die Bayern besser und gingen durch Makaay in Führung. Nach 29 Minuten erzielte van Bommel das 2:0. Kurz vor der Pause gab es noch einen Foulelfmeter für die Bayern. Den fälligen Elfmeter von Pizarro konnte Nikolov parieren. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel vor sich hin und es blieb bei dem 2:0 der Bayern. Vasoski sah in der 67. Minute noch die gelb rote Karte. Damit verlor unsere Eintracht zumersten Mal in der laufenden Saison.

Markus Brühl 08.11.2006 17:23

RW Essen - Eintracht Frankfurt 1:2

Das Spiel im Georg Melches Stadion sahen 18000 Zuschauer davon waren 3000 Fans aus der Mainmetropole angereist. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Nikolov - Ochs, Vasoski, Russ, Reinhard - Meier, Streit, Fink, Weissenberger- Takahara, Amanatidis.

Die Eintracht spielte eine gute erste Halbzeit und ging durch Tore von Weissenberger und Amanatidis früh mit 2:0 in Führung und versäumte es bis zur Halbzeit das Ergebnis höher zu gestalten.

In der zweiten Halbzeit ließ man die Zügel etwas schleifen und Essen kam besser ins Spiel. In der 57. Minute verkürzte dann Löbe auf 1:2, doch bei diesem Ergebnis blieb es. Damit zieht unsere Eintracht ins Achtelfinale ein.

Markus Brühl 08.11.2006 17:14

Eintracht Frankfurt - 1.FC Nürnberg 2:2

Das Spiel im Waldstadion sahen 50500 Zuschauer, darunter ca.4000 Fans der Franken. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Ochs, Vasoski, Kyrgiakos, Spycher - Huggel, Streit, Fink, Weissenberger- Thurk, Amanatidis.

Die Eintracht erwischte einen Start nach Maß. Schon in der 4. Minute gingen die Hessen durch Amanatidis per Handelfmeter in Führung. Doch schon im Gegenzug erzielte Saenko den Ausgleich. Bei dem 1:1 blieb es bis zur Pause.

Kurz nach dem Wiederanpfiff brachte Pinola den Club mit 2:1 in Front. Doch nur sieben Minute danach wurde der Ausgleich durch Streit erzielt. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch.

Markus Brühl 08.11.2006 17:09

Eintracht Frankfurt - US Palermo 1:2

Das Spiel im Waldstadion sahen 45000 Zuschauer, darunter ca.3000 Fans der Italiener. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Rehmer, Vasoski, Kyrgiakos, Spycher - Huggel, Streit, Köhler, Meier- Thurk, Amanatidis.

Die Eintracht hatte in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, Palermo wartete dagegen auf Kontergelegenheiten. Mit dem Pausenpfiff brachte Streit die Hessen in Führung.

Schon kurz nasch dem Seitenwechsel gelang Brienza der Ausgleich. Die beste Gelegenheit der Eintracht vergab Amanatidis , als er nur den Pfosten traf. Kurz vor Spielende traf Zaccardo für Palermo zum glücklichem Sieg.

Markus Brühl 08.11.2006 17:00

Hannover 96 - Eintracht Frankfurt 1:1

Das Spiel in der AWD Arena sahen 30500 Zuschauer darunter circa 3000 Fans aus Frankfurt. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Ochs, Vasoski, Kyrgiakos, Spycher - Huggel, Fink, Streit, Meier- Thurk, Amanatidis.

Die Zuschauer sahen eine Partie, in der Hannover zunächst klar spielbestimmend war und die Eintracht konnte sich beim Keeper Pröll bedanken nicht frühzeitig klar ins Hintertreffen zu geraten. In der 21. Minute war aber auch Pröll machtlos, als Hashemian zum 1:0 traf. Kurz danach parierte Pröll einen Foulelfmeter von Tarnat. Bis zur Pause blieb es beim 1:0 der Gastgeber.

Nach der Pause kam die Eintracht besser ins Spiel und kam durch das Ausgleichstor von Meier noch zu einem gerechtem Remis.

Markus Brühl 08.11.2006 16:53

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 2:2

Das Spiel im Waldstadion sahen 51500 Zuschauer, darunter ca.4000 Fans aus Hamburg. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Ochs, Vasoski, Kyrgiakos, Cimen - Huggel, Spycher, Köhler, Meier- Takahara, Amanatidis.

Die Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie, in der die Mannschaften darauf bedacht waren keine Fehler zu produzieren. In der 36. Minute brachte Meier die Hessen nach einer Flanke von Vasoski in Führung. In der letzten Minute der ersten Halbzeit klatschte ein Freistoss des HSV an die Latte. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

Nach der Pause setzte der HSV den nächsten Freistoss an die Latte. Kurz danach gelang Ljuboja der Ausgleich. Von nun an gab es ein offenen Schlagabtausch. Zunächst brachte Amanatidis die Eintracht in Führung, doch zwanzig Minuten vor Spielende erzielte Sanogo den Ausgleich für den HSV. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch.

Markus Brühl 06.11.2006 20:11

VFB Stuttgart - Eintracht Frankfurt 1:1

Das Spiel im Gottlieb Daimler Stadion sahen 41000 Zuschauer, darunter ca.4500 Fans aus Frankfurt. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Russ, Rehmer, Kyrgiakos - Fink, Spycher, Ochs, - Streit, Thurk, Takahara - Amanatidis.

Die Zuschauer sahen eine Partie, in der die Schwaben mehr Spielanteile hatten doch da Silva und Gomez scheiterten immer wieder an Pröll. Streit und Takahara vergaben je eine Chance für unsere Eintracht. Mit dem torlosem Remis ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause spielte zunächst nur noch der VFB. Immer wieder hatte der VFB gute Chancen durch Gomez und Hitzlsperger, doch immer wieder parierte Keeper Pröll. Doch in der 72. Minute war auch er geschlagen, nach einer Standardsituation erzielte Gomez per Kopfball das 1:0.

Auch danach hatte der VFB die besseren Möglichkeiten um auf 2:0 zu erhöhen, doch diese wurden nicht genutzt. Wie so oft wurde das dann noch kurz vor Schluss gerächt. Nach einem Schuss von Takahara den Hildebrand nicht festhalten konnte, war der eingewechselte Meier zur Stelle und markierte zwei Minuten vor Schluss den Ausgleich.

Markus Brühl 27.09.2006 17:12

Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen 3:1

Das Spiel im Waldstadion sahen 44000 Zuschauer, darunter ca.1500 Fans aus Leverkusen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Russ, Rehmer, Reinhard, Ochs, - Streit, Huggel, Fink, Köhler - Takahara, Thurk.

Die Zuschauer sahen eine offene Partie, mit wenig Torchancen zunächst. Die beste Chance der Eintracht vor der Pause vergab Takahara, auf der Gegenseite scheiterte Barbarez an Pröll.

Nach der Pause sollte die Partie etwas munterer werden. In der 50. Minute musste Rehmer verletzungsbedingt ausgewechselt werden und für ihn kam Cimen. Dieser war gerade auf dem Platz und schon fiel das 0:1 durch Madouni nach einem Fehler von Reinhard. Nur vier Minuten nach dem Rückstand gelang Takahara per Kopfball nach einer Freistoßflanke von Köhler das 1:1. Zwanzig Minuten war es dann Thurk, der mit einem abgefälschten Weitschuss, die Hausherren auf die Siegesstrasse brachte. Leverkusen verstärkte nun den Druck, doch alles was auf den Kasten kam konnte Pröll parieren. In der 84. Minute erzielte Ochs nach einem Konter im zweiten Versuch das 3:1.

Markus Brühl 18.09.2006 00:12

Eintracht Frankfurt - Bröndby Kopenhagen 4:0

Das Spiel im Waldstadion sahen 40000 Zuschauer, darunter ca.1500 Fans aus Kopenhagen. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Vasoski, Kyrgiakos, Spycher, Ochs, - Streit, Huggel, Fink, Weissenberger - Amanatidis, Thurk.

Die Zuschauer sahen ein von den Dänen sehr hart geführtes Spiel. Bis zur Pause waren Torchancen Mangelware. Kurz vor der Pause musste Amanatidis das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen.

Kurz nach der Pause gab es einen Handelfmeter für unsere Eintracht und zweimal rot für die Dänen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Thurk zur Führung. Eine Viertelstunde später gab es Foulelfmeter für unsere Eintracht und wiederum verwandelte Thurk eiskalt. Kurz danach war es erneut Thurk, der mit einem Kopfball das 3:0 erzielte. Kurz vor Spielschluss erhöhte Köhler noch auf 4:0.

Markus Brühl 17.09.2006 23:47

Sportfreunde Siegen - Eintracht Frankfurt 0:2

Das Spiel im Laimbachstadion sahen 16000 Zuschauer, darunter ca.4500 Fans aus der Mainmetropole. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Vasoski, Kyrgiakos, Spycher, Ochs, - Streit, Huggel, Köhler, Weissenberger - Amanatidis, Takahara.

Die Zuschauer sahen ein Spiel das verhalten beging und es kaum Torchancen gab. Mit der ersten Torchance ging unsere Eintracht dann auch schon in Führung durch Takahara. Bis zur Pause passierte nichts mehr und es blieb bei der knappen Führung.

Nach der Pause hatte unser Team mehrere Konterchancen und in der 60. Minute nutzte Streit eine dieser Chancen zum 2:0. Damit ziehen die Adler in die zweite Runde des DFB Pokals ein.

Markus Brühl 13.09.2006 18:38

FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 1:1

Das Spiel am ausverkauftem Mainzer Bruchweg sahen 20300 Zuschauer, darunter ca.2500 Fans aus der Mainmetropole. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Vasoski, Russ, Cimen - Spycher, Ochs, Streit, Huggel, Meier - Amanatidis, Thurk.

Die Zuschauer sahen ein Derby in dem es von Beginn an ruppig und aggressiv zur Sache ging. Die ersten Chance des Spiels hatten die Mainzer durch Standardsituationen doch Azaouagh, Damm und Pekovic scheiterten an Keeper Pröll. In der 25. Minute hatte die Eintracht ihre erste Torchance und diese wurde eiskalt durch Amanatidis genutzt und man ging mit 1:0 in Führung. Diese Führung hatte bis zum Pausenpfiff Bestand.

Nach dem Wechsel verstärkten die Mainzer ihre Bemühungen jedoch zunächst ohne Erfolg, so scheiterte Diakite am Aluminium und Feulner und Pekovic mit Distanzschüssen an Pröll. In der 64. Minute stellte der Schiedsrichter Spycher nach seinem zweitem Foul im ganzem Spiel mit gelb-rot vom Platz. Die Überzahl konnten die Mainzer dann in der 84. Minute zum Ausgleich durch Jovanovic nutzen. Zwei Minuten schickte der Schiedsrichter auch noch Vasoski mit rot vom Platz! Es blieb am Ende bei dem Remis.

Markus Brühl 05.09.2006 17:43

Eintracht Frankfurt - VFL Wolfsburg 0:0

Das Spiel im Waldstadion sahen 40000 Zuschauer, darunter ca.1000 Fans aus Wolfsburg. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Vasoski, Kyrgiakos, Rehmer, Spycher- Russ, Streit, Huggel, Meier - Amanatidis, Thurk.

Die Zuschauer sahen ein Spiel in dem die Eintracht von Beginn an die dominantere Elf war. Unsere Adler erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten, doch scheiterten sie an Keeper Jentzsch oder an der Latte wie Thurk in der 25. Minute. Somit blieb es bis zur Halbzeit beim torlosen Remis. Von den Wolfsburgern war in der Offensive bis dato nichts zu sehen.

Nach dem Wechsel ging der Sturmlauf unserer Jungs weiter, aber das Pech blieb bei einem Fernschuss von Thurk rettete erneut das Aluminium für den schon geschlagenen Keeper Jentzsch. Kurz vor dem Ende bekamen die Gäste noch einen Elfmeter zugesprochen, doch wie schon in der Woche zuvor hielt Pröll den Elfmeter und damit den Punkt fest. Danach sah noch Kyrgiakos nach einer "Tätlichkeit" die rote Karte.

Markus Brühl 05.09.2006 17:33

FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 1:1

Das Spiel in der ausverkauften Veltins Arena sahen 61482 Zuschauer, darunter ca.6000 Fans aus Frankfurt. Trainer Funkel schickte folgende Elf ins Rennen: Pröll - Vasoski, Russ, Rehmer, Spycher- Cimen, Streit, Köhler, Meier - Amanatidis, Thurk.

Die Zuschauer sahen ein Spiel in dem die Schalker von Beginn an forsch und offensiv auftraten. Zunächst scheiterten Bordon, Lövenkrands und Kuranyi an Pröll. In der 30. Minute war Pröll dann machtlos nach einer Vorarbeit von Kuranyi stand Halil Altintop frei vor Pröll und ließ ihm keine Chance. In der Folgezeit hatte Schalke durch Varela und Kuranyi vor der Pause noch Chancen zu erhöhen. Doch auch sie scheiterten an Pröll oder ihren Nerven. Die einzigste Torchance der Eintracht in der ersten Hälfte parierte Rost gegen Thurk. Mit dem 1:0 ging es dann in die Halbzeit.

Funkel reagierte und brachte für den schwachen Meier Reinhard. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Schalke weiterhin spielbestimmend. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Lincoln die Chance per Elfmeter auf 2:0 zu erhöhen, doch Pröll hielt den Elfer und damit die Eintracht im Spiel. Danach war beim FC Schalke 04 ein Bruch im Spiel. In der 72. Minute erzielte Amanatidis nach einer Flanke von Reinhard den glücklichen Ausgleich. Bei diesem Ergebnis blieb es dann.

Markus Brühl 13.08.2006 19:32